Berlin Impressionen

Mittwoch, 8. Juni 2016 | | 3 Comments



Wenn einem die Luft zum Atmen fehlt...



Wir leben irgendwie alle in einem Muster, gefangen im Alltag. Früh klingelt immer um die selbe Uhrzeit der Wecker, vom gleich Ton aus dem Schlaf gerissen. Morgen für Morgen, Tag für Tag. Um Zeit zu sparen, werden die Sachen für einen neuen Arbeitstag schon am Abend zuvor herausgelegt, die Handtasche bestückt. Der Terminkalender ist gerappelt voll mit Verpflichtungen, Post its, Markierungen und farbigen Punkten. Zwischen Arbeit, Haushalt, Schlafen, Essen und Freizeit ist kaum noch Platz für Flexibilität. Einfach mal loslaufen, sich treiben lassen, nicht an morgen denken, keine To - Do Listen erstellen, die am nächsten Tag möglicht an allen Punkten mit einem Haken versehen werden. Einfach 'mal raus aus den eigenen vier Wänden, der eigenen Wohnung, der eigenen Routine.


Was hilft da besseres als einfach 'mal einen anderen Alltag mitzuerleben, mit neuen vier Wänden und neuen To - Do Listen? Also ging es für mich los - los nach Berlin, für vier Tage.
Da ich meinen Urlaub schon im Januar für den Rest des Jahres geplant hatte, war es für mich ein riesen Ereignis einen 4-tägigen Kurztrip, abgesehen von den geplanten Flügen, einzulegen. Genau diese annähernd spontane Aktion gab mir die Luft zum Atem zurück - Vorfreude, Flexibilität, Anonymität. Das und noch viel mehr waren die Dinge, worauf ich mich freute. Zug fahren und meine gebuchte Mitfahrgelegenheit gehörten diesmal leider nicht dazu, aber man kann auch nicht immer alles haben.
Wie man sicherlich schon in einigen Posts mitbekommen hat, bin ich eine Frau - durch und durch, sollte ich noch zusätzlich erwähnen. Also setzte ich mir für diesen Trip selbst eine Challenge - nur ein Outfit pro Tag und für abends höchstens ein Ausweichoberteil - perfekt! Der Koffer nicht prall gefüllt (also noch genug Platz für kleine Shoppingausbeuten) und weniger Zeug, was ich mit mir rumschleppen musste. Leichtes Gepäck - für leichte Tage. 
Neben der Liebe zum Wein "Königliche Mädchentraube" entdeckte ich auch viele andere Seiten neu an mir. Seiten, die der Alltag einfach überdeckt hatte, bzw. Seiten, die ich selber noch nicht an mir erkunden konnte.
Alles in allem war es ein wundervolles verlängertes Wochenende, gespickt mit alltäglichen guten und weniger guten Partys, richtig gutem Essen, einer wunderbar entspannten Shoppingtour, netten Leuten mit netten Unterhaltungen, einer wundervollen Freundschaft und dem richtigen Wein. Weißwein natürlich, ich bin nicht so der Rotweintyp. 

Ich habe es einfach so genossen, dass es nun endlich wirklich warm ist, so warm, dass man 9 Uhr abends eben nicht zitternd am Spreeuer sitzt und den Fensehturm beobachtet, nein, es war angenehm warm, die Stimmung wundervoll, die Leute aufgeschlossen und die Musik erfrischend anders. Berlin, ich komme wieder, vielleicht schon eher, als du oder ich es uns erträumen können.























Feel free to leave a comment ♡

  1. Sehr schöne Bilder :)

    Ich war vor gut 5 Jahren das erste mal in Berlin und die Stadt gefiel mir wirklich gut. Einen zweiten Trip wäre es sicherlich noch einmal wert :)

    Liebe Grüße Sarina

    https://ideenundfotokiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Lovely post as always! :) x
    Helena - Swedish girl in Tokyo
    http://www.ilenczfalva.com/
    https://www.instagram.com/helena_de_ilenczfalva/

    AntwortenLöschen